LOEWE Zentrum für
Insektenbiotechnologie
& Bioressourcen

Bioprozesstechnik

Die Biotechnologie hält Einzug in immer mehr Bereiche des täglichen Lebens. Ein steigender Anteil an Arzneimitteln, Feinchemikalien und auch Energieträgern wie Biogas oder Ethanol wird in der heutigen Zeit mit Hilfe von biotechnologischen Prozessen erzeugt. Die moderne industrielle Biotechnologie stellt dabei sehr hohe Anforderungen an die verfahrenstechnische Prozesse zur Erzeugung dieser Produkte, welche von Ingenieuren der Bioverfahrenstechnik ausgelegt werden. Unter Bioverfahrenstechnik oder auch Bioprozesstechnik wird im Allgemeinen die Anwendung von ingenieurwissenschaftlichen Prinzipien für die Entwicklung, Optimierung und den Betrieb von Produktionsprozessen auf der Basis biologischer Komponenten (Enzyme oder auch ganze pro- bzw. eukaryotische Zellen) verstanden.

Die Mitarbeiter des Institutes für Bioverfahrenstechnik und Pharmazeutische Technologie – IBPT - der Technischen Hochschule Mittelhessen beschäftigen sich maßgeblich mit der Entwicklung von Prozessen zur fermentativen Herstellung von Grundstoffen, der Weiterentwicklung von Prozessanalysetechniken (PAT) und Prozessautomatisierung für fermentative und biokatalytische Verfahren.

Im Rahmen dieser Forschungs- und Entwicklungsvorhaben werden grundlegende Arbeiten und Fragestellungen zur Kinetik, den Transportvorgängen, zur Prozess- und Systementwicklung biotechnologisch hergestellter Wirkstoffe und Plattformchemikalien sowie zellbasierter Systeme untersucht, mit dem Ziel valide Prozesse zu entwickeln.

Die Arbeitsgruppe verfügt über Know-how auf dem Gebiet der Bioprozesse, sowohl wissenschaftlich als auch in der industriellen Umsetzung und verfügt über umfangreiche Laborausstattung in der Bioverfahrenstechnik, Membrantechnologie und Zellkulturtechnik.